Windows 7 64-Bit und ODBC Treiber für Access – Endlich gelöst

Nachdem ich meine Hardware vor einigen Wochen aufgerüstet und hierbei gleich auf das 64 Bit Betriebssystem Windows 7 aktualisiert habe läuft das System sehr schön stabil und ich habe mich langsam an die neue Welt gewöhnt. Heute morgen dann wollte ich eine bereits bestehende Java-Anwendung von mir kurz nutzen und einige Inhalte aus einer in Microsoft Access vorliegenden Datenbank auslesen. Doch die Einrichtung der hierfür benötigten ODBC Verbindung zur Access Datenbank war gar nicht so einfach.

Gehe ich über die normale Menüstruktur in die Verwaltung der Datenquellen so steht dem System kein Accesstreiber zur Verfügung. Das System meldet mir die folgende Fehlermeldung:

Die Setup-Routinen für den Microsoft-Access Treiber (*.mdb) ODBC-Treiber konnten nicht gefunden werden. Installieren Sie den Treiber erneut.

Gut, also glaube ich der Fehlermeldung mal und informiere mich über die Microsoft-Update Sites über eine Neuinstallation der MDAC/WDAC Komponenten, welche die notwendigen Treiber beinhalten sollten. Hier finde ich jedoch nur eine Mitteilung dass die WDAC bereits in Windows 7 mit installiert ist und nicht als einzelner Download zur Verfügung steht … Sackgasse

Etwas weiter recherchiert finde ich heraus dass es gar keinen 64-Bit Treiber für Access gibt sondern dass man den 32-Bit Treiber verwenden soll / muss. Fragezeichen tummeln sich vor meinem inneren Auge – wie soll ich denn das nun tun? Nach etwas mehr als ner Stunde suchen habe ich dann die Lösung gefunden – die Verwaltung der ODBC-Datenquellen ist 2 mal auf dem Windows-System vorhanden- ein mal als 64-Bit Version und ein mal als 32-Bit Version …

In der Verwaltung (also Systemsteuerung -> Verwaltung -> Datenquellen (ODBC)) befindet sich die 64-Bit Version der Datenquellenverwaltung. Die Verwaltung für die 32-Bit Version liegt im Dateisystem unter dem folgenden Pfad:

%systemdrive%\Windows\SysWoW64\Odbcad32.exe

Diese Datei einfach ausführen und es öffnet sich optisch gesehen die gleiche Ansicht wie wenn man direkt über die Oberfläche geht. Der Unterschied ist jedoch gigantisch – ich kann hier nun endlich auch eine ODBC-Verknüpfung für Access-Datenbanken hinterlegen.

Mein Tag ist gerettet – meine Anwendung läuft wieder …
Vielleicht hilft dieser Tip ja dem ein oder anderen der hier am Verzweifeln ist, so wie ich es war.

Update:
Wie aus einigen Kommentaren zu lesen kann ich nun nach einem Selbsttest bestätigen, dass das Problem auch unter Windows 8 besteht. Glücklicherweise ist die Lösung hier die gleiche …


109 Kommentare »

  1. Bernd Hasch schrieb
    am
    20. Dezember 2010:

    Hallo Herr Schiffler!

    Habe das gleiche Problem. Habe odbcad32 unter ..\syswow64 ausgeführt und konnte die Datenbank einbinden. Will ich vom Java-Programm aus (Eclipse oder NetBeans) auf die Datenbank zugreifen, erhalte ich folgende Fehlermeldung: “java.sql.SQLException: [Microsoft][ODBC Driver Manager] Der angegebene DSN weist eine nicht ?bereinstimmende Architektur von Treiber und Anwendung auf”
    Vielleicht haben Sie eine Lösung. Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen.
    Bernd Hasch

    • Hallo,

      für mich schaut die Fehlermeldung danach aus als ob im Java-Code der falsche Treiber referenziert wird. Folgendes Vorgehen ist bei einer Verbindung mit Java zu der Access-Datenbank zu tun:

      - ODBC-Verbindung zur Access-Datenbank herstellen (wie oben beschrieben

      Im Code dann die folgenden Schritte:

      - Class.forName(sun.jdbc.odbc.JdbcOdbcDriver);
      - Connection con = DriverManager.getConnection(“jdbc:odbc:”+ dnsNameAusOdbcEinstellungenInWindows, user, pwd);

      Mit dieser Verbindung müsste das ganze nun laufen …
      Ich vermute mal dass bei Ihnen entweder beim Zusammenbauen des jdbc:odbc-Strings oder, hier würde ich es eher vermuten, beim Treiber selbst (also Class.forName(…)) der Fehler liegt / bzw. zu suchen ist.

      Gruß Thomas Schiffler

  2. Alex schrieb
    am
    7. Januar 2011:

    ODBC-Treiber 32bit statt 64bit … man man man.
    Sowas muss nem Blöden ja auch gesagt werden bevor man sich totsucht!
    Super Beitrag, vielen Dank!

  3. Torsten schrieb
    am
    18. Januar 2011:

    Vielen Dank für die klasse Anleitung. Auf diese Problemlösung habe ich auch schon lange gewartet. Das wurde aber auch Zeit.

  4. Joe schrieb
    am
    2. März 2011:

    Danke! Die Seite hat mich gerettet!!

  5. Holger schrieb
    am
    9. März 2011:

    Hallo Herr Schiffler,

    den Trick mit der 32-bit ODBC-Administration \SysWOW64\Odbcad32.exe habe ich auch nach Recherche im Web gefunden. Leider hilft mir das nicht weiter.
    Ich habe eine Applikation (lizensierte Software, kein Quellcode), die ich als 32bit Version bzw als 64bit Version installieren kann/muß.

    In der 32bit- Version kann diese per ODBC auf Access-Datenbanken zu (Office 2003). Die 64-bit Version bietet nur die 64-bit ODBC-Verknüpfungen an. Auf einem Windows2008-Server bin ich gezwungen, die 64-bit Version zu installieren.

    Ich habe schon versucht, den 64bit Treiber für Access (http://www.microsoft.com/downloads/en/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=c06b8369-60dd-4b64-a44b-84b371ede16d) zu verwenden. Diese läßt sich aber nicht installieren, ohne vorher Office 2003 zu deinstallieren…

    Gibt es eine Möglichkeit, eine 64bit-Software dazu zu bringen, auch die 32-bit Treiber zu nutzen? Oder einen anderen Weg, auf Access2003 zuzugreifen?

    Bin für jeden Tipp dankbar.

    • Hallo Holger,

      was diesen Punkt angeht so habe ich hier leider keine Ahnung wie man das Problem lösen könnte. Die ODBC-Problematik habe ich auch nur nach ewigem Herumsuchen und probieren gelöst bekommen und bin daran fast verzweifelt. Wenn die Anwendung selbst nur die 64Bit Treiber anbietet dann würde ich davon ausgehen dass dies so im Quellcode der Anwendung hinterlegt wurde und seinen Grund hat. Vielleicht hiflt es die Entwickler der von Ihnen eingesetzten Anwendung einmal zu kontaktieren und auf das Problem hinzuweisen.

      Gruß Thomas

  6. ulf schrieb
    am
    16. März 2011:

    Ich sitze hier schon den 2. Tag und versuche mich in dem Problem. Ich sehne den Tag herbei wenn MS-Software aus dem Büro verbannt wird…

  7. Ulf schrieb
    am
    8. April 2011:

    Super Sache. Ich habe schon an mir gezweifelt.
    Noch ein Tip von mir: Wenn man nur ODBC-Quellen hat, die 32Bit sind, dann kann auch gleich diesen ODBC-Admin in der Systemsteuerung konfigurieren.
    Dazu Systemsteuerung=>Verwaltung=>Datenquellen (ODBC)=>Rechte Maustaste=>Eigenschaften und dann in “Ziel” und “Ausführen in” system32 in sysWOW64 ändern. Dazu braucht man Admin-Rechte. Danach wird man aber wenigstens nicht mehr ins Boxhorn gejagt.

  8. Klaus schrieb
    am
    15. April 2011:

    vielen, vielen Dank. Das war genau der richtige TIP!!!
    Grüße
    Klaus

  9. Leif schrieb
    am
    24. April 2011:

    Hallo,
    ich habe auch das Problem, dass ich keine Verbindung hergestellt bekomme.

    Connection con = DriverManager.getConnection(“jdbc:odbc:”+ dnsNameAusOdbcEinstellungenInWindows, user, pwd);

    Wie genau setzt sich der dnsName zusammen, ist das nur der Name aus den ODBC-Einstellungen oder kommt da noch etwas dazu?

    mfg Leif

    • Das dnsNameAusOdbcEinstellungenInWindows aus Deinem Code entspicht 1:1 dem was Du in den ODBC Einstellungen als Name vergeben hast

  10. Leif schrieb
    am
    26. April 2011:

    Vielen Dank, jetzt läuft es.

    mfg Leif

  11. Hallo Thomas und alle zusammen,

    ich bin wohl nicht der einzige Entwickler, der sich mit diesem Problem beschäftigen darf!

    Eins kann man zu der vorgeschlagenen Lösung noch sagen: Man benötigt auch die x86 JRE und JDK im System, damit die unter “User DSN” eingetragene Datenquelle von eigener Software aus auch genutzt werden kann. Die JRE und JDK können von der Webseite von Sun runtergeladen werden.
    Nach der Installation mussten noch die Eigenschaften des Projekts / der IDE noch angepasst werden, damit die Entwicklungsumgebung von anderen JRE/JDK auch erfährt und das Programm damit ausführt.
    In den Einstellungen der Java Runtime Environment (über Control Panel von Windows 7 erreichbar) habe ich die zweite JRE eingetragen, wobei es für die IDE nicht notwendig ist.
    Ich hoffe, dass diese Ergänzung einem oder anderen Kollegen noch helfen wird.

  12. Rainer Wetekam schrieb
    am
    7. Juli 2011:

    Genau mein Problem … und auch meine Lösung, vielen Dank. Windows ist doch immer wieder ein Quell unerschöpflichen Schwachsinns und niemand hält es für nötig sowas vorher zu erklären:-(

  13. Markus Werner schrieb
    am
    21. Juli 2011:

    Super. Danke. War die Rettung für mich. MfG Markus

  14. Bekir schrieb
    am
    24. Juli 2011:

    Herzlichen Dank, viel sucherei gespart.

  15. Mario König schrieb
    am
    24. Juli 2011:

    Ich möchte mich auch herzlich bedanken für diese überaus hilfreiche Anleitung. Wahrscheinlich hätte ich mich Stunden damit beschäftigt, das Netz nach einer Lösung zu durchforsten. Zum Glück hat Google mich hier hingeführt.
    Vielen Dank.

  16. Ramon Klein schrieb
    am
    26. Juli 2011:

    Nach 8 Stunden sinnloser Fummelei und ergebnisloser Suche – die Antwort. Darauf wäre ich nie gekommen. Danke!

  17. Danke, funktioniert super. Nach langem suchen eine gute Erklärung die auch funktioniert. Mein Problem war Sybase iAnywhere 10

  18. Daniela W. schrieb
    am
    18. August 2011:

    Hallo,
    wir haben den 64Bit Treiber zwar installieren können, er funktioniert unter 64Bit Office allerdings nicht.
    Kann man den 64Bit Treiber nur mit der 32Bit Version von Office benutzen?

  19. Karsten Marek schrieb
    am
    5. September 2011:

    Hallo Herr Schiffler.
    Ich musste eine MS Access Tabelle (Office 2010) unter Lotus Notes 8.5.2 in einem 64bit Windows 7 auslesen, und konnte Dank des Hinweises jetzt problemlos auf die Tabelle zugreifen.

    Vielen Dank für die Info.

  20. Mit den Schlagworten “microsoft odbc administrator treiber erneut installieren access driver” war diese Seite gleich an 2. Stelle der Fundstellenliste. Fünf Minuten später lief die Auswertung auf eine Access-Datenbank. Danke!

  21. Axel schrieb
    am
    19. Oktober 2011:

    Vielen lieben Dank.
    Super Anleitung.
    Klappt bestens.

  22. Gerd Schlag schrieb
    am
    19. Oktober 2011:

    Erst mal vielen Dank für den Tip.
    Zu Holgers Frage
    Die 64-bit Version bietet nur 64-bit ODBC-Verknüpfungen an… Gibt es eine Möglichkeit, eine 64bit-Software dazu zu bringen, auch die 32-bit Treiber zu nutzen?

    Der ODBC-Admin listet die in der Registry (suche dort: ODBCINST.INI bzw. ODBC Drivers) eingetragenen Treiber auf. Die kann man exportieren, die Einträge anpassen und wieder importieren. Ggfls. holt man sich als Vorlage für die 32-bit-Treiber-Einträge per Vergleich/Export mit/aus einem 32-bit-Windows.
    Die eingetragenen DLLs müssen allerdings vorhanden sein.
    Für MsAccess2010-Driver(*.mdb,*.AccDB) ist Driver+Setup-Eintrag= C:\Progra~2\Common~1\Micros~1\Office14\AceODB.dll – wobei C:\Progra~2=C:\Programme (x86) ist. Ich hoffe, das hilft weiter
    gruss
    Gerd

  23. Joachim Greiner schrieb
    am
    19. Oktober 2011:

    Hallo Herr Schiffler,

    Ihre Info war die Rettung für mich und hat mir auch den Tag gerettet. Ärgerlich war nur, dass ich ewig an einer ganz anderen Stelle gesucht habe.

    Herzlichen Dank und viele Grüße

    Joachim Greiner

  24. Peter schrieb
    am
    11. November 2011:

    Hallo,

    vielen vielen Dank für den Tip mit dem ODBC-Treiber. Ich war auch am verzweifeln…. ;)

    VG
    Peter

  25. Andreas schrieb
    am
    25. November 2011:

    Einen schönen guten Abend Herr Schiffler,

    vielen Dank für Ihren rettenden Eintrag!
    Nach langer Suche war dieser die Rettung: statt des 64-Bit-Treibers einfach den 32-Bit-Treiber installiert und Access und OO Base liefen!
    Ich hoffe morgen auch noch…

    Herzliche Grüße
    Andreas

  26. Klemens Baumgärtel schrieb
    am
    3. Dezember 2011:

    Danke! Ich kann mich nur anschließen – nach vergeblicher Suche endlich auf Ihre Hilfe gestossen! DANKE!

  27. Philip schrieb
    am
    9. Dezember 2011:

    Herzlichen Dank!

  28. Peter schrieb
    am
    23. Dezember 2011:

    Hallo Herr Schiffler,

    man mag’s kaum glauben, aber ihre Seite war die einzig hilfreiche, die ich im Web gefunden habe, um das Problem zu lösen. Wir verwenden eine CAD-Software, die zurzeit noch als 32-Bit Version laufen muss, da die 64-Bit Version nicht datenkompatibel zur 32-Bit-Version ist und noch nicht alle Rechner mit Win7-64-Bit ausgestattet werden können. Die Software verwendet in vielen Bereichen (z.B. Zeichnungsverwaltung, Tabellen für Normteile, Stücklisten etc.) Access-Datenbanken, die via ODBC und SQL angesprochen werden.

    Dank der Infos haben wir die Software als 32-Bit App unter Win7-64-Bit völlig problemlos zum Laufen bekommen.

    Allerdings stellen wir fest, dass die Datenbankoperationen unheimlich langsam sind. So dauert das Erzeugen einer Stückliste auf dem 64-Bit Rechner z.B. ca. 2 Minuten, auf den viel langsameren 32-Bit Rechnern ist das in wenigen Sekunden erledigt.

    Eine Anmerkung: Die EDV-Abteilung weigert sich standhaft, auf neuen Rechnern ein 32-Bit Betriebssystem zu installieren, weil 64-Bit ja die Zukunft ist und es in nächster Zeit eine unendliche Flut von 64-Bit Programmen geben wird ;-) , die dann auf 32-Bit Systemen nicht mehr laufen werden. Wer schon länger im Geschäft ist und den Fortschritt von 16 auf 32-Bit miterlebt hat, weiss, dass es in Wirklchkeit Jahre dauern wird, bis die Umstellung wirklich so vollzogen ist.

    Haben Sie ähnliche Erfahrungen machen können? Gibt es vielleicht einen Parameter im Treiber, an dem wir ‘schrauben’ können? Eine ältere Version der ODBC-Treiber von Microsoft (Windows NT 4) hatte mich beinahe in den Wahnsinn getrieben, weil dadurch Netzwerkverkehr verursacht wurde (DB auf dem Server), der das ganze Netz lahmgelegt hat. Im Treiber war der Wert für den Seitentimeout auf 5 gesetzt. Angeblich waren das Sekunden, in Wirklichkeit aber Millisekunden. Das hat zu einem permanenten Nachladen der Seiten geführt. Nach der Änderung der Einstellung auf 5000 war alles o.k. Kann es hier auch solche Unstimmigkeiten geben?

    Wäre toll, wenn jemand eine Idee hätte (mein 64-Bit-Kollege ist schon fast suizidgefährdet).

    Auf diesem Weg noch ein schönes Weihnachtsfest, geruhsame Feiertage und ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr.

    Gruß

    Peter

  29. User schrieb
    am
    30. Dezember 2011:

    Vielen Dank für das Posting.

  30. Alexander schrieb
    am
    3. Januar 2012:

    Hallo,

    ich habe auch ein Problem mit meinem ODBC-Treiber für Access, allerdings mit Office 2003 unter Windows 7 (32 Bit).

    Ich versuche mit einer selbstgeschriebenen Software (C++) auf eine Access-Datenbank zuzugreifen und nutze hierfür den ODBC-Treiber. Das funktioniert alles wunderbar unter Windows XP mit Office 2000 und Office 2003. Unter Windows 7 funktioniert es zwar mit Office 2000, aber nicht mit Office 2003. Hier erhalte ich die Fehlermeldung, dass der angegebene Treiber nicht geladen werden kann.

    Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Sind hier irgendwelche Kompatibilitätsprobleme und/oder Wege bekannt, dieses Problem zu lösen?

    Gruß,
    Alex

  31. tutti schrieb
    am
    5. Januar 2012:

    servus,

    ich habe auch dieses problem, kann aber nichts dabei ändern …. ich habe in der verwaltung nachgeschaut und der dienst wird schon als obdcad32.exe ausgeführt, ich habe auch kein odbc64.exe gefunden (system32). die treiber sind aufgelistet, aber werden als nicht installiert angegeben und ich kann sie nicht mal löschen. es kommt die meldung, dass ich den treiber erneut installieren soll….?? in der rubrik treiber habe ich nur einen sql server aufgelistet.

    ich habe win7 64 bit und will eine java anwendung über eclipse mit einer mdb datei verbinden. als fehler bekomme ich immer die meldung, dass der treiber nicht vorhanden ist …

    ich suche immer noch nach einer lösung ….

  32. Dirk schrieb
    am
    10. Januar 2012:

    …auch von mir ein danke. Jetzt muss ich nur noch das Problem mit den grauen Haaren los werden die ich bekommen habe.

  33. Christoph schrieb
    am
    24. Januar 2012:

    Endlich … hbe lange gesucht bis ich diesen Tip gefunden habe … und es funktioniert!!!! Großartig – meinen Dank an Herrn Schiffler!!!!

  34. fabian schrieb
    am
    7. Februar 2012:

    Yes, vielen Dank. PHATT
    Das hätte mich noch Stunden gekostet.

  35. Hallo Herr Scheffler
    auch von mir vielen Dank für die Lösung des Access-Problems!
    Viele Grüße
    Konstantin Schönberg

  36. Bernd Trayer schrieb
    am
    27. Februar 2012:

    Hallo Herr Schiffler,

    super Eintrag, hat mir echt weitergeholfen.

    Vielen Dank.

  37. Aron schrieb
    am
    29. Februar 2012:

    Großartige Arbeit, vielen Dank hierfür.

  38. Olav schrieb
    am
    8. März 2012:

    Danke für den Tip. Nachdem ich gemerkt hatte das Access mit den 64 Bit ODBC Treiber für MySql nicht zusammenarbeitet, hatte ich den 32 Bit Installiert, und mich gewundert das er bei Datenquellen nicht auftaucht.

    Unter der 32 Bit Datenquellen verwaltung erscheint er natürlich…..

    Wieder ein Windows Rätsel gelöst.

  39. Ganzfix schrieb
    am
    9. März 2012:

    Wichtig ist vor allem die richtige “Odbcad32.exe” aufzurufen. Es gibt diese Datei auch unter %systemdrive%\Windows\System32. Diese ruft allerdings die 64-Bit Variante des ODBC-Administrators auf. Verwirrend vor allem wegen dem Namen. Gibt man im Suchfeld des Startmenüs “Odbcad32.exe” ein, wird als Ergebnis nur die 64-Bit Variante angezeigt.

  40. Hallo Herr Schiffler,

    vielen Dank für Ihre Lösung. Darauf muß man erst mal kommen.

    Viele Grüße
    Volkmar Meyd

  41. paaki schrieb
    am
    20. März 2012:

    mit diesem hinweis ist nun mein Tag auch gerettet. Wer hätte gedacht das 64 bit und 32 bit unterschiedliche Pfade haben wenn man eine Datenquelle einlesen will. Super danke.

  42. deevid schrieb
    am
    3. April 2012:

    hammer!!! hat au mir soeben den morgen gerettet…
    danke

  43. Amelll schrieb
    am
    15. April 2012:

    Danke, hat mir sehr geholfen! :-)

  44. Daniel Müller schrieb
    am
    28. April 2012:

    Guten Tag Herr Schiffler
    Ich habe alle von Ihnen beschriebenen Schritte ausgeführt – und doch kann ich keinen Treiber finden für Microsoft Access-Treiber(*.accdb)
    Ich finde in meinem System (Windows 7 64 Bit) nur den Treiber Microsoft Access-Treiber(*.mdb)
    Ich habe Office 2010 64 Bit installiert
    Besten Dank für jeden Hinweis im Voraus
    Gruss und einen schönen Tag
    Daniel Müller

  45. Sebastian schrieb
    am
    2. Mai 2012:

    Haben Sie vielen Dank für den Tipp (Nr.11)
    Das hat mir so einiges erspart ;-)

  46. Rico Tonet schrieb
    am
    14. Mai 2012:

    Herzlichen Dank für die super Anleitung auf die ich leider erst nach einem halben Tag gestossen bin.

  47. Georg Jünemann schrieb
    am
    30. Mai 2012:

    Sehr geehrter Herr Schiffler,

    ganz herzlichen Dank für Ihre Anleitung zur Fehlerbehebung. Mit dem Direktaufruf über den von Ihnen beschriebenen Dateipfad konnte ich meine Access 97 Anwendung dann ohne Probleme über den ODBC-Treiber (32 Bit) starten.

    Besonders ärgerlich finde ich, dass Microsoft in der Systemsteuerung den Eindruck vermittelt, dass man den ODBC-Datenquellen-Administrator für 32 Bit aufruft. Vor allem, weil der Menüpunkt in der Systemsteuerung auch noch “ODBC (32 Bit)” heißt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Georg Jünemann

  48. Christian schrieb
    am
    6. Juni 2012:

    Weltklasse Beitrag, danke für deine Rettung!

    LG

  49. Jonas schrieb
    am
    12. Juni 2012:

    Vielen Dank für den Tipp! Hat auch mir sehr geholfen!

  50. Hallo Herr Schiffer,
    bin mit 62 ein Oldie unter den Softwareentwicklern, hab jahrelang ASP classic progammiert und will dabei bleiben. Da mein alter Notebook nicht mehr mag, hab ich einen neuen mit win7 premium gekauft, IIS installiert und alles rüber kopiert. Doch dann fand ich keine ODBC access Treiber und freute mich über Ihren Tipp. Hab daher den 32 bit verwendet, erhalte jetzt aber die meldung “Der angegebene DSN weist eine nicht übereinstimmende Architektur von Treiber und Anwendung auf”.
    Stundenlanges googeln hat mir auch nicht weiter geholfen. Bin nun am verzweifeln, da ich dringend weiter entwickeln muss.
    Denke schon dran auf dem Highend Notebook wieder ein 32 bit Windows zu installieren und von vorne zu beginnen. Oder hat wer einen Tipp? Wäre für einen solchen sehr sehr dankbar!
    Grüße aus Salzburg

  51. Jörg schrieb
    am
    14. Juli 2012:

    Hi Thmas,
    auch ich bedanke mich für den Tip. Hat mir viel Zeit gespart.
    Viele Grüße

  52. Christina schrieb
    am
    23. Juli 2012:

    Guten Tag Herr Schiffler,
    bin auf Ihre wirklich hilfreiche Seite gestossen. Eine Frage habe ich noch:
    Hat Microsoft dafür schon eine Lösung? Ist ja wohl inzwischen bis dorthin vorgedrungen, dass es dieses Problem gibt.
    Vielen Dank und schöne Grüße aus dem Altmühltal.
    Christina Dörfel

  53. Reimund schrieb
    am
    25. Juli 2012:

    Sollte sich nach allen Tips noch immer keine ODBC-Verbindung mit Office32-Bit auf Win7/64Bit herstellen lassen einfach mal das Office-Paket in einen Pfad OHNE Klammern im Namen, z.B. selbst erstelltes Verzeichnis “C:\Programme_86″ installieren. Zumindest ältere Oracle-ODBC-Treiber (Version 9 oder älter) können einen Pfad mit Klammern im Namen nicht auflösen.

  54. rin schrieb
    am
    26. Juli 2012:

    Danke das hat geholfen!

  55. Vielen Dank, die Seite hat meine Fehlersuche deutlich verkürzt!

  56. Sigi schrieb
    am
    24. August 2012:

    Hallo Thomas,
    cooler Tip > einfach in der Anwendung und in zwei Minuten hat man ein großes Problem vom Hals! Herzlichen Dank für diese Zusammenfassung!!
    GL Sigi

  57. Manfred schrieb
    am
    24. August 2012:

    Hallo Thomas,
    endlich einmal eine Erklärung, welche einfach, verständlich und schnell auf den Punkt gebracht ist! Danke, hat auch mir wirklich rasch geholfen.
    …und das Beste daran ist, dass keine Registrierung in irgendeinem dubiosen Forum notwendig war, um zu dieser Lösung zu kommen!

  58. Rico schrieb
    am
    24. August 2012:

    Hallo Thomas,

    vielen Dank für die ausführliche Beschreibung, hat mir super geholfen!

    VG
    Rico

  59. Hallo, der Hinweis es unter %systemdrive%\Windows\SysWoW64\Odbcad32.exe zu versuchen hat mich gerettet.

    Spitze, vielen Dank

  60. hallo an alle,
    wie krieg ich mit jdbc:odbc:.. die duetschen umlaute sauber von
    ms-access nach mysql ?
    oder gibts ne direkte schnittstelle von java auf ms-access(97er verion) ?

  61. Essakly schrieb
    am
    2. Oktober 2012:

    Prima!!! Danke ;)

  62. super hilfreicher tipp gewesen mir der odbcad32.exe

    vielen dank

  63. Moni schrieb
    am
    15. Oktober 2012:

    DANKE! Auch mit hat dein Beitrag das Leben sehr erleichtert!!!

    LG

  64. Hans schrieb
    am
    22. Oktober 2012:

    Hallo,

    ich habe auf diesem Wege zwar eine 32-Bit Benutzer-DSN anlegen können, das hat mir aber leider nicht weiter geholfen.

    Könnte es damit zusammen hängen, dass auf meinem System Win7 als 64Bit und Office 2010 als 32 Bit Version installiert ist?

    Wenn ich eine neue Verbindung direkt aus Excel direkt als Access-Verbindung definiere ist alles gut, mit dem nicht gerade kleinen Nachteil, dass ich die Excel-Tabelle komplett formatieren muss. Dazu kommt noch dass es mehrere dieser Verbindungen gibt, was reichlich unnötige Arbeit für mich bedeutet, wenn ich das nicht anderweitig inm den Griff bekomme.

    Gruß

    Hans

  65. Jan Dahlmanns schrieb
    am
    31. Oktober 2012:

    Danke hat mir sehr geholfen… so eine wichtige Info ist komischerweise verhältnismässig schwer zu finden :/

  66. Marcello schrieb
    am
    2. November 2012:

    Klasse!
    Jetzt klappt es!

    Vielen Dank!!

  67. Schließe mich der lange Dankesliste an!!

  68. Menno schrieb
    am
    15. November 2012:

    Danke!!

  69. Vanessa schrieb
    am
    30. Dezember 2012:

    Hallooooo !!!!!!!

    Ich HATTE auch dieses Problem. Ich danke für ihre Hilfe!!! Die Beschreibung war Gold wert. Ohne sie könnte ich meine Klausur wohl nie abgeben… zu doof dass ich diesen Beitrag nicht früher gefunden habe! -.-’

    1.000-facher Dank =D

    LG Vanessa

  70. Andreas schrieb
    am
    13. Januar 2013:

    Das scheint ja ein echter Dauerbrenner zu sein!

    Funktioniert auch unter Windows 8.

  71. Uwe schrieb
    am
    9. März 2013:

    Ich versuche von netbeans mich mit einer Access DB zu Verbinden aber ich bekomme folgende Fehlermeldung:

    Der angegebene DSN weist eine nicht übereinstimmende Architektur von Treiber und Anwendung auf.

    Wieso ist das so ?

    Ich habe eine ODBDC eingerichtet,…

  72. Tom schrieb
    am
    9. April 2013:

    Ja, dass ist ein echter Dauerbrenner und es ist ein Katzenjammer, dass KleinWeich noch immer keine hausinterne Lösung anbietet. Da nun auch langsam die letzten XP-Kisten eingemottet werden, wird das Problem wohl nochmal richtig aufflammen. Vorallem bei Usern die mehr als nur surfen und spielen. Ich bin immer wieder fassungslos, dass solche chaotischen Sachverhalte dann auch oft Teil einer zertifizierten Prüfung (MCITP,MCSE,…) sind.

    ABER danke an alle Personen, wie Herrn Thomas Schiffler, die dazu beitragen Arbeitszeit und Nerven zu schonen.

  73. lol schrieb
    am
    9. April 2013:

    Danke das war mein Problem
    ….. aber er will immer noch so einen Microsoft Access driver für meine java dateien is doch der treiber den er nicht findet ???

  74. Thomas Gruber schrieb
    am
    25. April 2013:

    Hallo,
    vielen Dank, das hat auch mir sehr geholfen. Problem war die Verbindung von MS-Access 2010 zu Oracle, Access in 32bit-Version, auf Win7/64bit. Habe mich immer gewundert, daß im ODBC-Manager angelegte Datenquellen in Access nicht zu sehen waren – zum Glück kann man sie gleich innerhalb von Access neu anlegen. Aber dazu muß man Admin sein (Systemdatenquelle).
    Habe jetzt (als admin) den ODBC-Eintrag “Datenquellen” in der Systemsteuerung einfach kopiert, umbenannt, und den Pfad geändert. Läuft, und ist so auch immer sichtbar als Erinnerung.
    Viele Grüße
    Thomas

  75. Robert schrieb
    am
    3. Juni 2013:

    Danke, schon seltsam, dass es hier keine offizielle Hilfe gibt…

  76. Jens schrieb
    am
    30. Juni 2013:

    Vielen Dank, das war einfach Klasse und meine selbst programierten Programme gerettet!

  77. Stefan schrieb
    am
    3. Juli 2013:

    Vielen Dank für diesen Tipp – hat mir sehr weitergeholfen!
    Mein ursprüngliches Problem war, dass ich die ODBC-Datenquelle für die MS Access Database nicht konfigurieren konnte. Es kam die Fehlermeldung: Konfigurieren nicht möglich: Setup-Routinen nicht gefunden. Der angegebene DNS weist eine nicht übereinstimmende Architektur von Treiber und Anwendung auf.
    Die Lösung war wie oben beschrieben das Ausführen der Datei ‘C:\Windows\SysWOW64\odbcad32.exe’. Im sich öffnenden Dialog war die Konfiguration nun möglich.
    Viele Grüße Stefan

  78. Adrian schrieb
    am
    12. Juli 2013:

    Vielen Dank, war eine grosse Hilfe! :-)

  79. Chris Dal schrieb
    am
    30. Juli 2013:

    Sensationeller Tip.
    Habe windows 7 mit MS Office 97, muss Datenbanken von fremden Rechnern, tgeilweise übers Internet einbinden. Jetzt klappt es endlich…

  80. Klaus schrieb
    am
    15. August 2013:

    Vielen Dank,
    das hat mir Tage meines Lebens mit Suche und Probieren erspart.
    Gruß Klaus

  81. Marcus schrieb
    am
    24. August 2013:

    Supiiii, nach 2 Tagen probieren habe ich auf Ihrer Seite endlich die Lösung gefunden. Schade dass ich die Seite nicht früher entdeckt habe.
    Vielen Dank! Sehr wertvoller Tipp.

  82. Olli schrieb
    am
    29. September 2013:

    Du bist jetzt offiziell mein Held ;-) Vielen Dank fürs Veröffentlichen!

    Gruß Olli

  83. Markus schrieb
    am
    1. Oktober 2013:

    Vielen Dank!
    Hatte schon schlimme Befürchtungen anhand der Fehlermeldungen!

  84. Stefan Jagieniak schrieb
    am
    7. Oktober 2013:

    Hi,

    sehr guter Tip!

    Man sollte nur nicht (wie ich) darauf hereinfallen, daß Win 7 ein *ADMINISTRATOR* Login anfordert. Man melde sich mit dem *eigenen* Account an! Sonst wird der Treiber immer noch nicht gefunden

    Gruß
    Stefanb

  85. Michael Uhrmeister schrieb
    am
    10. Oktober 2013:

    Sehr gut, vielen Dank! Funktioniert prima …

  86. Erich Schobbert schrieb
    am
    25. Oktober 2013:

    Hallo,
    ich habe ein MS-Word-Dokument, das Felder fuer die Serienbrief-Funktion enthaelt. Dazu gehoert eine MS-Access-DB. Ich verwende MS Office 2000 Professional. Das ganze hat noch unter Win-XP Prof funktioniert. Ich habe Ihre Anweisungen am Anfang Ihres Beitrags genau befolgt; es schien auch zu funktionieren. Aber wenn ich auf mein Word-Dokument doppelklicke, erscheint unten nur
    “Word wartet darauf, dass Microsoft Access die DDE-Befehle akzeptiert”,
    MS Access wird gestartet, aber Word haengt, nichts tut sich mehr.
    Was hat DDE mit ODBC zu tun?
    MS Word und Access allein funktionieren einzeln unter Win 7.
    Was koennte bitte das Problem sein?

  87. Erich Schobbert schrieb
    am
    26. Oktober 2013:

    Hallo Herr Schiffler,

    es funktioniert doch! Ich musste nur mein Windows neu starten.
    Herzlichen Dank also fuer Ihre o.a. Beschreibung!

    Mit freundlichen Gruessen
    Erich Schobbert

  88. Hallo Herr Schiffer,

    super Tip. Vielen Dank.

    Beste Grüße
    Jörg Bottler

  89. Matthias schrieb
    am
    3. November 2013:

    Ich hatte ebenfalls das Problem, eine Access-Datenbank mittels ODBC in Windows 7 64 Bit einbinden zu können. Ich brauche diese für eine Word-Preisliste, in der die Tabellen darin mit dieser Datenbank verknüpft sind. Nach Einrichtung der Access-ODBC-Treiber 32 Bit funktionierte es teilweise, allerdings musste die ODBC-Verbindung erst noch nachträglich etwas modifiziert und die Tabellen in der Datenbank überarbeitet werden. Die Spalten wurden teilweise nicht richtig gesetzt und die Abfragen mussten an die Tabellenverknüpfungen angepasst werden. Aber Hauptsache, die Verbindung funktioniert überhaupt noch, danke für die Tipps!

  90. Regina schrieb
    am
    5. November 2013:

    Hallo Jörg,

    daran bin ich gestern verzweifelt, jetzt endlich funktioniert es.

    Man, Man, Microsoft…

    LG Regina

  91. Andrea Krone schrieb
    am
    9. Dezember 2013:

    Hallo Herr Schiffler,
    an dieser Problematik wäre ich fast verzweifelt bis ich auf Ihrer Seite die Lösung gefunden habe.
    Vielen herzlichen Dank für Ihre gute und leicht verständliche Erklärung.
    Freundliche Grüße
    Andrea Krone

  92. Gerhard schrieb
    am
    20. Januar 2014:

    Hallo Herr Schiffler,
    habe 2013 auf einen HP Windows 7 Home Premium SP 1 64 bit Betriebssystem umgestellt. Prozessor: AMD II X4 630 Prozessor 2,80 GHz. Arbeitsspeicher 6 GB.
    Ich wollte meine Access Datenbank mit ODBC einbinden um meine ASP-Homepage auf den letzten Stand zu bringen.
    Gott sei Dank habe ich Ihre geniale Anweisung nach Tagen des Suchens gefunden und auch mit 32 bit ausgeführt. Leider funktioniert es derzeit noch nicht.
    Meine Frage, muß ich auf Windows 7 Professional umsteigen, da auch unter der normalen XP Version nichts lief. Mußte auf XP Professional nachrüsten, erst dann lief es. Ist das vielleicht hier auch der Fall
    Vielen Dank im voraus für Ihre Info.

    Gerhard

    • Ich muss gestehen dass ich noch nie vor einer Home-Edition gesessen habe (zumindest nicht wissentlich) und dort diese Konfiguration durchführen musste. Ich kann mir nur schwer vorstellen dass die Ursache hierfür die unterschiedlichen Versionen von Windows 7 sein sollte, der Fehler liegt in der Bit-Version und sollte unabhängig von Home oder Professional sein.
      Wie genau lautet denn hier die Fehlermeldung?

  93. hdmue schrieb
    am
    25. Januar 2014:

    SUPER TIPP !!!
    mal ganz nebenbei… mit dieser PSK-Poltik und den anderen neumodischen dingersheimern wird sich MS und viele anderen Firmen in den
    eigenen Fuss schiessen.

  94. Jürgen schrieb
    am
    1. Februar 2014:

    Hallo,
    ich habe die ODBC Schnittstelle für Win7 64Bit entsprechend eingerichtet.
    Nun habe ich das Problem, dass das holen der Daten mit Access 2010 im vergleich zu 32Bit Access 2003 viel länger dauert.

    Gibt es hier noch weitere Einstellungen, die ich vornehmen muss?

    Danke und Gruß,
    Jürgen

    • So aus dem Stand kann ich hierzu nichts sagen.
      Ich bin allerdings die nächsten 4 Wochen nicht in der Lage mir das nochmal anzusehen, tut mir Leid.

  95. Hannes schrieb
    am
    21. Februar 2014:

    Sehr hilfreicher Beitrag. Wie gut, dass ich nach nur einer halben Stunde auf diese Seite gestoßen bin. So habe ich 30 Minuten weniger mit der Lösung meines Problems zugebracht als Sie, Herr Schiffler. ;)

  96. Alex Neumann schrieb
    am
    15. Mai 2014:

    Hallo Leute,
    für Alle, die trotz einer eingerichteten 32bit ODBC-Datenquelle eine Fehlermeldung erhalten, so wie bei mir, noch der folgende Tipp:

    Die bei uns verwendete Anwendung hat bei den 32bit ODBC-Datenquellen die erforderlichen DSN-Einträge zwar korrekt erzeugt, trotzdem wurde eine Fehlermeldung hinsichtlich des DSN-Eintrags ausgegeben. Nach einem Blick auf den Pfad der zu verwendenden mdb.-Datenbank im DSN fiel mir auf, dass das Installationsskript die mdb-Dateien in das Programmverzeichnis gelegt hat, dessen Pfad nicht mehr ‘C:\Programme\dir’ hieß, sondern ‘C:\Program Files (x86)\dir’. Kurz: die Windows-eigene Routine, die Umgebungsvariable %Programfiles% einer 32bit-Software umlenkt, sorgt für das Nichtfunktionieren der Software, da der neue Pfad Leerzeichen enthält. Kurzerhand den String in Gänsefüßchen setzen und schon ist alles gut und die Anwendung startet wieder auch unter einem 64bit OS wie gewohnt.

  97. Joe schrieb
    am
    22. Mai 2014:

    Danke Thomas ! Auch ich habe erst einige Zeit “herumgewurschtelt”….MS-Murks, ganz klar :-) …..aber fairerweise auch ein Beitrag bei MS:

    http://social.technet.microsoft.com/Forums/windows/en-US/843de28c-d48f-4657-a430-67da8075bad9/32-bit-odbc-driver-for-ms-access-2010-accdb-is-missing-in-win7-64bit?forum=w7itproappcompat

  98. Wolfgang schrieb
    am
    2. Juni 2014:

    Super Beitrag, herzlichen Dank! Inzwischen ist er im Google-Ranking ziemlich oben: Gleich gefunden, angewendet und funktioniert.

  99. Immanuel schrieb
    am
    12. Juni 2014:

    Herzlichen Dank Herr Schiffler! Ihre Information hat mein Problem gelöst! Freundliche Grüsse

Hinterlasse einen Kommentar